© Aphorismen

2003

von Hans Jürgen Sobota,

also von mir.

 

P.S. Die Titel sind nur dafür, daß ich die Dinger wiederfinde.

       Der „Neueste“ steht immer oben.

 

 

 

 

 

 

 

Der Erleuchtete

 

Mancher der sich erleuchtet wähnt

gleicht einem Einäugigen

der zufällig bei einem Blitzeinschlag

das eine Auge aufgemacht hat.

 

 

 

Zeitig

 

Auf dem Trainerlehrgang lernen Sie

Nachzeitig, Gleichzeitig, Vorzeitig

aber

der Kampfkunstlehrer zeigt Ihnen

........................

Rechtzeitig

 

 

 

Die Laufbahn

 

Im Laufe ihrer Laufbahn

merken nur wenige Menschen

daß es sich nur um eine

Umlaufbahn handelt

 

 

 

Die „wissenschaftliche“ Erklärung

 

Die meisten „wissenschaftlichen“ Erklärungen

bedeuten nur

daß jemand

die Gebrauchsanweisung überflogen hat

 

 

Das Mutigsein

 

Ehrlichkeit und Offenheit

erfordern mehr Mut

als einen Krieg anzuzetteln.

 

 

 

Der Quantensprung

 

Heute haben wir einen Quantensprung

in der Geschichte des .......................

Quanten = kleinstes Teilchen

Quanten = Umgangssprachlich Füße

 

 

Die Gleichheit

 

Alle Menschen sind gleich

So ein Quatsch,

kein Wunder daß alles schief geht

Alle Menschen haben die gleichen Rechte

 

 

Die Innovation

 

Innovation

kommt in den seltensten Fällen

von innen

Novation bedeutet übrigens Schuldumwandlung

 

 

Das Einfallen

 

Die meisten Menschen werden ausfallend

wenn ihnen

nichts mehr einfällt

 

 

 

Das Folgen

 

Wenn Dir jemand nicht folgen kann

sieh zu daß er Dir folgen kann

damit Du nicht verfolgt wirst.

 

 

Das Durchschauen

 

Wer durchschaut wird

taugt nicht mehr als Spiegel

Dafür sieht man seinen Hintergrund

 

 

 

Das Zerstören

 

Wer zerstört

was er nicht begreift

Der begreift nie

was ihn zerstört.

 

 

Der Erste

 

Und ich dachte:
Jede Untat wurde schon begangen
Jede Liebe schon gefühlt
Jeder Gedanke schon gedacht
Jede...............
Und doch
ohne all dies je gekannt zu haben.
bin ich der Erste nur für m(ich)

 

 

 

 

Die Lösung

 

Wenn Du ein Rätsel gelöst hast

muß das noch lange nicht bedeuten

das Du

die Lösung verstanden hast

 

 

 

Der Pfad

 

Der Pfad ist nicht wichtig,

da jeder Pfad auf dem gleichen breiten Weg liegt.

Man muß seinen Pfad nur freiräumen

und erkennen

daß es keine Grenzen gibt.

 

 

Die Haut

 

Wenn Du aus Deiner Haut

heraus willst

mußt Du erst wachsen.

Damit Du Dich häuten kannst.

 

 

Der Wandel

 

Alles ist Wandel

aber

Wandel ist nicht alles.

 

 

Die Flexibilität

 

Der Preis der Flexibilität

ist die

Achtlosigkeit

 

 

Die (Gemein)nützigkeit

 

Während Du gemeinnützig tätig bist

bist Du denen nicht im Wege

die gemeinerweise Deine Zeit nutzen

um an(ständig) Gewinn zu machen.

 

 

 

Das Glück

 

Das Glück ist immer nur ein Spiegelsplitter.

Auch dieser hat messerscharfe Kanten

und doch

kann er Dir alles zeigen.

 

Die Grenzen

 

Alle Grenzen sind nur Bewußtsein

 

dachte

 

das Bruchtestbrett

 

 

Das Schmoren

 

Im eigenen Saft zu schmoren

 

kann durchaus den Geschmack erhöhen

 

aber nur

 

bis das Wasser verkocht ist.

 

Der Wille

Ich weiß nicht was ich will,

weil ich genau weiß was ich will.

 

 

Der Sumpf

 

Zurück zur Quelle des Taekwon-Do?

 

Auch wenn diese mitten im Sumpf liegt ?

 

 

 

Das Original

 

Wenn Du keine Kopie sein willst

 

mußt Du einfach

 

ein Original werden

 

Der Schatten

Selbstverständlich kann man über seinen Schatten springen

 

Man darf nur nicht versuchen ihn zum Narren zu halten

 

© Aphorismen

2003

von Hans Jürgen Sobota,

 


Zurück zu Erbauliches

 

nach oben