Grundlagenwissen TAEKWON-DO Schrift Nr. 20  von Hans Jürgen Sobota für

Taekwondo Sportgemeinschaft Schwerte e.V.

Zurück zu Lehrunterlagen

 

Sicherheit im Dojang (Turnhallen)

 

Zu dieser Schrift gehört das Wissen aus meinen Schriften:

+      GW03 „Verhalten während des Taekwondo-Trainings“

+      GW07 „Grundlagen des Trainings mit Handschlagpolstern“

+      GW15 „KUATSU (Japanische “Erste Hilfe“)“

+      Übungsleiterregelungen: Verhalten bei Unfällen und Aufnahme der Unfalldaten

 

Sollte Euch einige der folgenden Verhaltensmaßregeln sehr merkwürdig oder an den Haaren herbeigezogen vorkommen, lautet meine Antwort:

Alles in den Turnhallen der Stadt Schwerte in der Zeit von 1995 bis 2000 erlebt, teilweise mit Unfallfolgen. Zu den rechtlichen Hintergründen könnt Ihr mich befragen.

Der ÜL bedeutet im folgenden: Die Übungsleiterin oder der Übungsleiter.

Bedenkt beim Lesen der folgenden Punkte das 80% unserer Taekwondoin minderjährig sind.

 

ü       Wird der Ül krank muß er sofort die Geschäftstelle benachrichtigen und/oder rechtzeitig jemand zur Halle schicken, der 25 Minuten vorher die Taekwondoin nach Hause schickt.

Ein Zettel an der Hallentür reicht nicht (Juristisch gesehen)!

 

ü       Keines unserer Vereinsmitglieder darf das Gebäude betreten bevor der Ül eingetroffen ist. Dieser sollte mindestens 15 Minuten vor Trainingsbeginn eintreffen.

 

ü       Der Ül kontrolliert als erstes das Hallentelefon (Notfalltelefon) durch Abheben; Freizeichen? Achtung: Die freigeschaltete Notfallnummer kann von Halle zu Halle unterschiedlich sein. Es meldet sich die Feuerwehr. Der Ül sollte über ein Telefonverzeichnis der Übungsgruppe (z.B. Telefonnummern der Eltern) verfügen. Dann sollte der Ül kurz im Hallenbuch unter Bemerkungen (Mängel?) nachlesen.

 

ü       Der Ül sollte im Zeitalter des Handys über ein zusätzliches Handy mit den eingespeicherten Telefonnummern der Trainings-Teilnehmer verfügen. Der Akku sollte aufgeladen und genügend Einheiten vorhanden sein. (2000 ist die Halle Heide zweimal ohne Benachrichtigung der Vereine oder Ül einfach gesperrt worden)

 

ü       Während seines Kontrollganges bestimmt der Ül sowohl in der Mädchen- wie in der Jungenkabine die oder den jeweils höchstgraduierten Taekwondoin als Aufsicht.

 

ü       Toilettenkontrolle: Sind die Toiletten sauber, gibt es Toilettenpapier und (kein Witz) sind die Brillen fest angebracht? Wenn nicht Toilette sperren und unter Bemerkungen als Mangel in das Hallenbuch eintragen. Umkleiden sauber? (Siehe auch unter Hallenboden)

 

ü       Ist der Hallenboden sauber:

Glasscherben?, Steinchen?

Nahrungsmittel? (Macht mal Steppbewegungen auf Butterkeks)

Hundescheiße?, Nägel?, Schrauben?, Heftzwecken?, Haarnadeln?

Wasserlachen?, Kaugummis?, angeklebter Dreck?

Löcher oder Risse im Bodenbelag?

Deckel der Stangenaufnahmen heile und fest eingelegt?

Randleisten fest?

Klebestreifen auf dem Boden?

 

Erklärung: Wir trainieren barfuß, die anderen Vereine aber nicht. Und deren Ül und Sportler trainieren zum Teil, immer wieder, mit draußen getragenen Schuhen. Allerdings befolgen  einige Lehrer/Innen und ihre Schüler/Innen das Verbot, die Halle mit draußen getragenen Schuhen nicht zu betreten, ebensowenig. Offenbar machen sie keine Übungen am Boden.

 

ü       Kontrolle der städtischen Trainingsgeräte :

Die kleinen Matten für Fallschule o.k. (Keine Risse, keine Knubbel)?,

Die Weichbodenmatte für Sprungübungen o.k. (Ohne Risse und abstehende Reißverschlüsse)? Das Stangengerüst fest, keine Splitter?

Die Ring-Seile heile und nicht zwischen den Laufrollen festgeklemmt?

Die Kletterseile heile, ohne abstehende Seilfasern oder aufgerissenen Lederendschutz?

Die Kästen keine Risse, Splitter, abstehende Lederklammern?

Die Bänke keine Risse, Splitter, losen Teile?, usw.?

Die Benutzung der kleinen Trampoline verbiete ich auf Grund der mangelhaften Konstruktion der Umlaufpolsterung hiermit grundsätzlich.

 

ü       Kontrolle eigene Trainingsgeräte:

Beschädigte Handschlagpolster, künstliche Füße, Sandsäcke, Bälle, usw. sofort aussortieren sicher wegschließen und zur Geschäftsstelle bringen. Wir haben genügend Ersatz auf Lager.

 

ü       Datum, Uhrzeit, Verein, Gruppe und Teilnehmerzahl in das Hallenbuch eintragen. Gefundene Mängel unter Bemerkungen mit Datum, Uhrzeit, Mangel, Unterschrift in das Hallenbuch eintragen, zur Warnung der folgenden Übungsleiter. Die defekten Geräte z.B. mit einem aufgeklebten Zettel mit Bemerkung zum Mangel markieren (Achtung: Meist werden die Zettel entfernt und die Geräte weiterbenutzt). Da erfahrungsgemäß die Hallenbücher von den Mitarbeitern der Stadt, wenn überhaupt, nur ein- oder zweimal pro Jahr gelesen werden müßt Ihr Stadtsportamt und unsere Geschäftstelle per Anruf informieren. Notiert Euch Tag, Uhrzeit und Gesprächspartner des Anrufes.

 

ü       Anwesenheitsliste TSG ausfüllen (Nicht vergessen wird für die Gürtelprüfung gebraucht). Sollte jemand neu zum Probetraining kommen, in der Anwesenheitsliste Name, Vorname und Telefonnummer mit der zugehörigen Vorwahl notieren.

 

ü       Seid Ihr unter 18 Jahre und bei mir in der Übungsleiterausbildung (automatisch ab Blaugurt), muß ein Erwachsener mit in der Halle sein. Seid Ihr über 18 Jahre sollte nach der gängigen Rechtsprechung besser ein zweiter Erwachsener in der Halle sein.

 

ü       Die Turnhalle rechtzeitig verlassen. Ist die Stunde zum Beispiel um 18:00 Uhr beendet, muß die Halle um Punkt 18:00 in aufgeräumten sauberen Zustand verlassen sein. Das Gebäude sollte 15 Minuten nach dem Training verlassen sein.

 

ü       Nochmalige Toilettenkontrolle: Sind die Toiletten noch sauber. Wenn nicht vom Benutzer/In oder der benutzenden Gruppe sauber machen lassen.

 

ü       Wird ein Kind nicht abgeholt: Bei dem Kind bleiben bis es abgeholt wird, wenn möglich oder nötig Eltern anrufen. Kinder dürfen bei schlechtem Benehmen nicht aus der Halle gewiesen werden. Schließt Sie vom Training aus, aber so, daß sie bis zum Ende des Trainings weiter unter Eurer Aufsicht sind.

 

ü       Der Ül verläßt das Gebäude erst, wenn der letzte Taekwondoin das Gebäude verlassen hat.

 

So liebe Taekwondoin der Taekwondo Sportgemeinschaft Schwerte, das alles gehört zum Grundwissen für den roten Gürtel. Jetzt nur noch Euren ersten Trainingsplan schreiben, ein Muster bekommt Ihr von mir, diesen mit mir durchsprechen und es kann losgehen.

 

Im Ernst:

Leider muß ich Euch das alles in dieser Form beibringen, denn ich kenne unsere Nutzungsverträge mit der Stadt Schwerte und die sind so, daß es nach meiner Meinung im Falle eines Unfalles rechtlich gesehen (zum Beispiel bedingt durch Mängel der Geräte) praktisch immer den Ül erwischt.

H.J.Sobota    Stand  12.2000  2 Seiten  Schrift Nr. 20  Seite 1+2

Taekwondo Sportgemeinschaft Schwerte e.V.

Zurück zu Lehrunterlagen