Grundlagenwissen TAEKWON-DO Schrift Nr. 03   von Hans Jürgen Sobota für

Taekwondo Sportgemeinschaft Schwerte e.V.

 

Zurück zu Lehrunterlagen

 

 

 VERHALTEN WÄHREND DES TAEKWON-DO TRAININGS

 

Um die Verletzungsgefahr für den einzelnen Sportler so gering wie möglich zu halten müssen folgende, seit Jahrzehnten bewährte, Regeln strikt eingehalten werden.

 

1. Grundregeln :

Wer ausnahmsweise verspätet zum Training kommt meldet sich in der nächsten Übungspause beim Lehrer an, in dem er sich seitlich von ihm in etwa drei Meter Abstand verbeugt. Dann ordnet er sich als letzter in die letzte Reihe ein. (verspätet = unhöflich = undenkbar)

Wer das Training eher verlassen muß sagt das vor Trainingsbeginn dem Lehrer und meldet sich dann mit Verbeugung, bevor er geht, beim Lehrer ab. 

Beim Verlassen des Trainingsraumes während des Trainings muß man sich beim Lehrer abmelden, kommt man wieder herein muß man sich beim Lehrer wieder anmelden.                                          

 

2. Schuhe :

Der Trainingsraum darf nicht mit Straßenschuhen betreten werden. In den Umkleideräumen und Toiletten sind einfache Badeschlappen sehr sinnvoll.

Das Tragen spezieller Taekwondo - Schuhe mit heller und  dünner beweglicher Sohle kann bei bestimmten Fußböden vom Lehrer erlaubt werden, diese dürfen jedoch nicht außerhalb des Trainingsraumes getragen werden.

Um die verschiedenen Fuß- und Zehenstellungen, vor allem beim traditionellen Training, korrekt zu erlernen sollte jedoch grundsätzlich ohne Schuhe trainiert werden.                                                                        

 

3. Kleidung :

Trainingsanzug für die Taekwondoin ist allein der Dobok mit dem der  Stufe/Graduierung entsprechendem Gürtel. Da dünne Anzüge vom Körperschweiß etwas durchsichtig werden können, sollten unter dem Dobok weiße Slips getragen werden, einfach um nicht lächerlich auszusehen.

Frauen sollten, wenn von den Körperformen nötig, einen weißen Sportbüstenhalter tragen .

Es darf kein Schmuck getragen werden, das heißt keine Ringe, keine Ketten, keine Schmuckbänder, keine Ledermanschetten, keine Ohrringe, keine Haarspangen .

Bei medizinisch begründeten Fuß- oder Handmanschetten, bei Haarzöpfen, bei Ringen die sich nicht abziehen lassen, ist der Lehrer zu befragen.

 

4. Sauberkeit :

Der Dobok (Trainingsanzug) muß sauber und gewaschen sein. Der Sportler muß sauber und gewaschen sein, die Zähne geputzt.

Die Fuß- und Fingernägel müssen sauber sein (Infektionsgefahr bei Kratzern oder Nageleinrissen).

Es ist völlig ausreichend wenn die Nägel bis zur Kuppe zurückgeschnitten mit der Nagelfeile entschärft und an den Ecken leicht abgerundet sind.

Dann besteht kaum Verletzungsgefahr für sich und den jeweiligen Trainingspartner.                                                         

 

5. Nahrungsmittel :

Rauchen, Essen und Trinken ist verboten.

Alkoholische Getränke sind vor dem Training verboten.

Bonbonlutschen, Kaugummikauen und ähnliches ist verboten.       

Auch vor den Gebäuden in denen unsere Trainingsräume liegen ist für unsere Mitglieder und Gäste das Rauchen oder Alkohol trinken, wegen unserer TKD - Kinder, nicht gestattet.

Es sind keine Glasbehälter, Glasflaschen  in Trainings- und Umkleideräumen erlaubt.

 

Ausnahmen :

Bei hartem Training kann der Lehrer zwischen und während der Trainingseinheiten das Trinken von Wasser erlauben.                     

 

6. Sonstiges :

Beim Betreten und bei Verlassen des Dojang (Trainingsraumes) muß man sich  verbeugen.               

 

Niemand darf ohne Erlaubnis des Lehrers unterrichten oder erklären.

Unnützes Gerede ist zu unterlassen.

 

H.J.Sobota 12.90 Stand 11.2002        1 Seite  Schrift Nr. 3

Taekwondo Sportgemeinschaft Schwerte e.V.

nach oben

Zurück zu Lehrunterlagen