Grundlagenwissen TAEKWON-DO Schrift Nr. 23  

für

Taekwondo Sportgemeinschaft Schwerte e.V.

von Hans Jürgen Sobota   Stand 3.2004   3 Seiten

Zurück zu Lehrunterlagen

 

Tips gegen Blasen Fußpilz Warzen

 

 

Gemeinsame Vorbeugung

 

ü     Regelmäßige Fußpflege, Nägel - Hornhaut, entsprechend unseren Kampfkunst-Hygiene-Seminare.

ü     Nach dem Baden oder Duschen die Füße und vor allem Zehenzwischenräume mit einem extra Fußhandtuch gut abtrocknen.

ü     Wenigstens einmal in der Woche nach der Fußpflege eine geeignete Fußcreme benutzen. Wie oft ist individuell unterschiedlich. Das kann, je nach Hauttyp, auch täglich notwendig sein. Zum Beispiel GEHWOHL Fusskraft Bein-Vital (dünn auftragen und einreiben)

ü     Keine synthetischen Strümpfe tragen, diese fördern das Schwitzen an den Füßen.

ü     Leicht schwitzende Füße trocken halten

ü     Auf geeignetem Fußboden öfter, wenn möglich täglich, barfuß laufen.

ü     So oft es geht Schuhe wechseln, also verschiedene Schuhe am Tag tragen.

ü     Wo es eben geht atmungsaktives Leder-Schuhwerk tragen.

ü     In Schwimmbädern und  Duschen, Umkleidräumen, Toiletten der Turnhallen Badeschuhe oder Badeschlappen tragen, wenn vorhanden Desinfiziereinrichtungen (aber nicht barfuß) benutzen.

ü     Nach einem Training in der Turnhalle grundsätzlich dort schon die Füße waschen.

ü     Handtücher und Strümpfe heiß waschen.

ü     Badeschlappen, Straßenschuhe regelmäßig desinfizieren. Zum Beispiel Sagrotan (Vorsicht bei Asthmatikern, zur Not ein Desinfizierungstuch benutzen)

 

Blasen

 

Arzt ?

Ist an oder in einer Blase ein gelbliches Wundsekret zu sehen ab zum Arzt.

 

Spezielle Vorbeugung:

In dreckigen Turnhallen oder bei feuchten Füßen hat sich das Einreiben der Füße mit Talkum-Puder vor dem Training bewährt.

Von Vorteil: Ein eigener speziell ausgerüsteter Verbandskasten in den Trainingsräumen.

 

Nun ist es trotz der Vorbeugemaßnahmen passiert, Blase entstanden aber noch geschlossen.

 

Normaler Rat:

Blasen nicht öffnen, bevor sie eingetrocknet sind, da die darunterliegende Haut zuerst dünn und sehr empfindlich ist. Training beenden.

 

Taekwon-Do WillAberWeiterTrainierenRatschlag:

ü     Blase abpolstern, nur wenn es schmerzfrei geht weitermachen.

ü     Zu Hause wo es sauberer ist: Noch einmal Fuß gründlich waschen und desinfizieren. Zum Beipiel mit „Neo-Kodan-Pump-Spray farblos“.

ü     Wenn die Blase sehr groß ist mit einer desinfizierten Nadel Blasenhaut anstechen und vorsichtig ausdrücken (tupfen). Achtung: Infektionsgefahr wenn unsauber gearbeitet wird!

ü     Abtrocknen und Abpolstern. Es gibt entsprechende Pflaster in der Apotheke oder Drogerie, ansonsten erst einmal improvisieren.

ü     In den nächsten Tagen täglich Fußpflege.

ü     Mit dem Übungsleiter sprechen, bei den gebräuchlichen Turnhallenböden kann man hervorragend weitertrainieren wenn man einen weißen Baumwollstrumpf (sogenannte Ärztesocke) über den verbundenen Fuß zieht.

 

 

Nun ist es trotz der Vorbeugemaßnahmen passiert, Blase entstanden und offen gerissen.

 

ü     Schon in der Turnhalle mit geeignetem Desinfektionsmittel Fuß großflächig desinfizieren. Zum Beipiel mit „Neo-Kodan-Pump-Spray farblos“.

ü     Dabei rundherum von der Blase weg säubern.

ü     Mit geeignetem Desinfektionsmittel desinfizieren.

ü     Wo nötig die abgerissene Haut vorsichtig abschneiden, ansonsten belassen da diese Haut noch eine Schutzfunktion wahrnehmen kann.

ü     Mit geeignetem Desinfektionsmittel desinfizieren.

ü     Abtrocknen (Tupfen) und Abpolstern.

ü     Es gibt entsprechende Pflaster in der Apotheke oder Drogerie, ansonsten improvisieren.

ü     Achtung: Infektionsgefahr wenn unsauber gearbeitet wird! Später mit desinfizierender Salbe oder Wundheilcreme behandeln

ü     Nur wenn es schmerzfrei geht weitermachen.

ü     Ist die feine Haut darunter beschädigt: TRAININGSPAUSE.

ü     Zu Hause wo es sauberer ist: Noch einmal Fuß gründlich waschen und desinfizieren.

ü     Mit dem Übungsleiter sprechen, bei den gebräuchlichen Turnhallenböden kann man hervorragend weitertrainieren wenn man einen weißen Baumwollstrumpf (sogenannte Ärztesocke) über den verbundenen Fuß zieht.

ü     In den nächsten Tagen regelmäßige Fußpflege.

 

Fußpilz

 

Fußpilz entsteht oft zwischen den Zehenzwischenräumen, kann den ganzen Fuß befallen, auch die Zehennägel können befallen werden. Hefepilze, Fadenpilze sind für diese Hauterkrankung verantwortlich. Meine Meinung: Sollten die Zehennägel unnormal aussehen ab zum Arzt. Da ich das im Taekwon-Do in zwanzig Jahren erst einmal gesehen habe weiß ich’s nicht besser.

 

Arzt ?

Wenn Sie sich nicht sicher sind daß es Fußpilz ist oder wenn der Fußpilz? trotz Eigenbehandlung nicht weggeht.

Der Arzt kann die genaue Ursache der Beschwerden feststellen. Er kann den speziellen Pilz feststellen oder andere Ursachen wie Durchblutungsstörungen oder Allergien ausschließen.

 

Nun ist es trotz der Vorbeugemaßnahmen passiert,

es juckt zwischen den Zehen die Haut dort schuppt, blättert und reißt auf.

 

Normaler Rat:

ü     Nach dem Baden oder Duschen die Füße und vor allem Zehenzwischenräume mit einem extra Fußhandtuch gut abtrocknen.

ü     Jeden Tag frisches Fußhandtuch, frische Strümpfe.

ü     Handtücher und Strümpfe heiß waschen.

ü     Getragene Schuhe täglich desinfizieren. Zum Beispiel Sagrotanspray (Vorsicht bei Asthmatikern, zur Not ein Desinfizierungstuch benutzen)

ü     Mit dem Übungsleiter sprechen, bei den gebräuchlichen Turnhallenböden kann man hervorragend weitertrainieren wenn man jeweils einen frischen weißen Baumwollstrumpf (sogenannte Ärztesocke) über den befallenen Fuß zieht.

 

Spezieller Rat:

ü     Hautreste entfernen (Hände waschen !)

ü     Pflanzliche Mittel: Füße täglich mit einer Teemischung aus ½ Seifenkrauttee und ½ Kamillentee waschen, nach Ende der Beschwerden noch ca. eine Woche weitermachen.

ü     Weitere Mittel: Teebaumöl, Klettenwurzelöl, .....................

ü     Chemie: Pumpspray Fungizid Ratiopharm oder entsprechende Salben, nach Gebrauchsanweisung. Vorherige Kamillenteewaschung ist von Nutzen.

ü      

Warzen

 

Warzen werden von Viren hervorgerufen.

Die Zeit von der Ansteckung bis zur Sichtbarwerdung soll etwa 3 bis 4 Monate betragen.

Es gibt die sehr ansteckenden, sexuell übertragbaren Feigwarzen, die hauptsächlich an Scheide und Schamlippen, Penis oder/und After auftreten. Dabei handelt sich dabei um kleine, weiche, rosafarbene Warzen, die nicht schmerzen. Sie stehen im Verdacht, an der Auslösung bestimmter Krebsarten beteiligt zu sein, also bei Verdacht ab zum Arzt. Was dieser dann macht weiß ich allerdings nicht.

Gewöhnliche Warzen treten an der Kopfhaut, im Gesicht, an den Ellenbogen, Knien, usw....auf

An der Fußsohle treten sie oft als Dornwarzen auf und wachsen meist schmerzhaft nach innen.

Warzenviren gelangen durch kleine Verletzungen in die Haut.

Übertragung von Mensch zu Mensch oder von Gegenständen, Böden, Turnmatten usw.

Warzen verschwinden oft nach einiger Zeit von alleine......? siehe auch unter spezieller Rat.

 

Arzt ?

Wenn Sie nicht Wissen ob das Objekt eine Warze ist.

Bei erfolgloser Behandlung der Warze.

Bei Feigwarzen wegen des Krebsrisikos.

Wenn Sie älter als 45 Jahre alt sind, um einen Hautkrebs auszuschließen.

 

Nun ist es trotz der Vorbeugemaßnahmen passiert,

sie haben Warzen erwischt oder die Warzen Sie.

 

ü     Hände: Warzen an den Händen abdecken, damit Sie andere nicht anstecken.

ü     Füße: Mit dem Übungsleiter sprechen, bei den gebräuchlichen Turnhallenböden kann man hervorragend weitertrainieren wenn man jeweils einen frischen weißen Baumwollstrumpf (sogenannte Ärztesocke) über den befallenen Fuß zieht.

ü     Nicht an der Warze kratzen, die Viren könne sich weiter ausbreiten.

 

Normaler Rat:

ü     Behandlung mit Salicylsäurepflaster oder -lösung, nach meiner Beobachtung ist das oft nur Beschäftigungstherapie über eine lange Zeit, aber es lindert da der Druck weggenommen wird.

 

Spezieller Rat:

ü     Geistig: Ich habe beobachtet, daß eine Anfälligkeit für Warzen oft bei geistigen Entwicklungsgängen auftritt welche das Immunsystem beeinflussen. Ist das geistige Problem geklärt, meist schneller mit und durch Hilfe anderer, verschwinden die Warzen da das Immunsystem wieder voll funktioniert. Persönlichen Rat kann ich hier geben. Viele Menschen können ihr Immunsystem durch Willen beeinflussen, dann verschwinden Warzen von allein ohne äußere Behandlung. Meist wird ein einfacher symbolischer Auslöser benutzt. Deshalb kann auch das Besprechen oder Wegzaubern von Warzen funktionieren.

ü     Äußerlich: Zweimal täglich die Warze(n) und Umgebung mit Leinöl einreiben. Die Warze kapselt sich ein und fällt ab. Funktioniert auch bei Hühneraugen.

ü     Es gibt weitere pflanzliche Mittel die ich hier nicht nennen möchte da die Pflanzen giftig sind.

ü     Im Internet habe ich gelesen daß Thuja Tinktur aus der Homöopathie wirksam sei, ich weiß aber nicht was das ist.

 

So das war’s und aus rechtlichen Gründen:

Alles geschriebene „OHNE GEWÄHR“. Diese Kenntnisse habe ich mir im Laufe der Zeit angeeignet durch Bücher von: Dr. Rüdiger Dahlke „Krankheit als Symbol“, M. Pahlow „Heilpflanzen“, durch Internet: www.meine-gesundheit.de von Dr. Regina Schick, Christianen von der Eltz, weitere........??? und, nicht lachen J, das meiste von Hans Jürgen Sobota seine Füße.

In der Hoffnung etwas geholfen oder zumindest Denkansätze geliefert zu haben,

Hans Jürgen Sobota

 

Grundlagenwissen TAEKWON-DO Schrift Nr. 23  

für

Taekwondo Sportgemeinschaft Schwerte e.V.

von Hans Jürgen Sobota   Stand 3.2004  3 Seiten

 

Zurück zu Lehrunterlagen